HERSTELLUNG & URSPRUNG

Schon seit Jahrhunderten wird die Sheabutter als Heilmittel & Hautpflege in Afrika angewandt. Gewonnen wird die Butter aus der Sheanuss. Diese wächst auf dem Karitebaum, welcher bis zu 20 Meter hoch werden kann. Geerntet wird von April bis Juni. Traditionell verarbeiten nur Frauen die Nüsse mit einem Stößel, bis eine braune Masse entsteht. Diese wird mit heißem Wasser angereichert, damit zum Schmelzen gebracht und geknetet. Nach einiger Zeit setzt sich das Sheafett auf der Oberfläche ab & kann nach und nach abgeschöpft werden. Den Vorgang des Knetens der Grundmasse übernehmen heutzutage immer öfter Maschinen um den afrikanischen Frauen die Arbeit zu erleichtern. Die unraffinierte Butter hat eine etwas gelbliche Farbe und ist bis zu 4 Jahren haltbar.


INHALTSTOFFE & EINSATZMÖGLICHKEITEN

Die Sheabutter weist einige tolle Inhaltstoffe auf, die dafür sorgen das die Haut reichlich gepflegt wird. Unter anderem enthält sie Beta-Karotin, Vitamin E & Omega 3 – Fettsäuren. Der hohe Anteil an Unverseifbarem lässt die Haut geschmeidig werden & die Feuchtigkeit wird reguliert. Mich persönlich spricht die Verarbeitung ohne jegliche chemische Zusatzstoffe an. Hier weiß man, dass man seiner Haut keine Unverträglichkeit zumutet. Natur pur!

Nicht umsonst wird die Sheabutter in der Medizin gegen beispielsweise Rheuma, Neurodermitis & der Pflege von Narben angewandt. Sogar vor dem Solarium ist sie ohne Zusatzstoffe mit einem LSF von 3-4 einsatzbereit. Die Haut bräunt dadurch gesünder. Die Butter kann auch hervorragend als Massageöl verwendet werden. In Ghana werden traditionell schon Babys mit Sheabutter massiert. Die samtige Schutzschicht die sich auf den Knien und Beinen bildet, schützt gut vor Abschürfungen.


EINIGE ANWENDUNGSGEBIETE

 

•Trockene Haut – die Sheabutter versorgt die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit & schützt sie durch den hohen Fettgehalt.
•Falten – die Hautzellen werden erneuert & Poren gereinigt. Der Alterungsprozess wird verlangsamt. •Hautirritationen – die Butter beruhigt die Haut nach dem Sonnenbaden, bei Insektenstichen oder Hautausschlag.
•Schwangerschaftsstreifen & Narben – durch einmassieren der Butter auf vernarbten Stellen, wird die Haut wieder weich & elastisch.
•und und und!

FOLGEN

  • Facebook Basic